Kritzelkachel 16x9_1

November: Routine

Der Coaching-Impuls für den November 2020

Der Impuls für unsere Mitglieder im November kommt mit einem kleinen Spiel zur Unterstützung einer Schreibroutine. Denn häufig gestellte Fragen von Schreibenden, die zum ersten Mal eine Focus-Session bei uns machen, sind: Wie viele Focus-Sessions soll man am Tag machen? Wie viel ist normal? Was ist von Vollzeit-Wissensarbeiter:innen als Tagespensum zu erwarten? — Diese Fragen zielen meist auf das menschliche Maximum ab. Es geht beim Schreiben aber ums Dranbleiben, um einen langen Atem. Und daher macht es mehr Sinn, es völlig anders herum anzugehen.

Frage Dich nicht, wie viel kann ich maximal an einem Tag schaffen, sondern frage Dich: Wie viel kann ich minimal an jedem Tag schaffen? Ziele auf eine tägliche Praxis ab, und führe sie in routinemäßiger Gleichförmigkeit aus. Tag für Tag für Tag. Orientiere Dich dabei bei dieser
Schreibroutine zunächst am Minimum. Du kannst Dich langsam von dort steigern.

Da lockdownbedingt nun wieder viele Routinen und Strukturen zusammenbrechen, wollen wir es klug angehen und sachte eine neue Schreibroutine etablieren. Wie klingt der Vorschlag für Dich, im Monat November an jedem Werktag zumindest eine Focus-Session zu machen?

Wir wollen Dich in diesem Monat dabei unterstützen, mit unserer neuen Streak-Funktion eine Schreibroutine zu etablieren: Eingebettet in Deine TWA-Startseite gibt es ab sofort eine Angabe dazu, wie viele Tage hintereinander Du mindestens eine Focus-Session im Schreibraum oder mit dem persönlichen Timer gemacht hast. Die Anzahl der Tage mit ununterbrochener Schreibpraxis zeigt Dein persönlicher Streak. Die Wochenenden zählen wir nicht mit, denn die sind zur Erholung da. Fällt ansonsten an einem Tag das Schreiben aus, geht der
aktuelle Streak wieder auf 0.

Und nun kommt auch wieder das Maximum ins Spiel: Denn Du wirst an Deinem Highscore auch sehen, wie viele Tage hintereinander Du es jemals maximal geschafft hast, eine Session zu machen.

Beim Streak kommt es lediglich auf eine Session am Tag an. Echt, nur eine? Ja genau. Lieber eine am Tag, dafür aber jeden Tag. So wird das Schreiben zur Routine. Und wer eine Schreibroutine hat, benötigt keine Disziplin mehr. Das ist unser Credo. Irgendwann gehen dann auch mehrere Sessions ganz mühelos, die Erfahrung machen einige von Euch bereits. 🙂

Viel Spaß beim Ausprobieren und Scoren. Vielleicht ist bis zum Jahresende das Schreiben schon zu einer Gewohnheit geworden, die jeden Tag so selbstverständlich wie das Zähneputzen abläuft. Und so kommst Du über das Minimum zu Deinem Maximum

Passend zum Coaching-Impuls des Monats:

Der persönliche Focus-Session-Streak auf der TWA-Startseite.